Axonas ist ein Zettelkasten, der Notizen, Exzerpte und Zitate aufbewahrt. Weder stellen die Notizen meine abschließenden Gedanken dar noch drücken die gesammelten Exzerpte und Zitate unbedingt meine Meinung aus.

Als öffentlich begehbarer Buchstabengarten ist dieser Zettelkasten zugleich Bestandteil eines Austauschs an Gedanken und Ideen, den ich mit einigen Menschen pflege. Er ist ein Hilfsmittel im Wechselspiel von Rede und Widerrede und den Nutzen und die Grenzen eines solchen Buchstabengartens hat Sokrates in Platons Phaedros treffend beschrieben.

Kurzkommentar G8 zu den klimapolitischen Ergebnissen

Klimapolitik ist eine Politik der kleinen Schritte. Ich hatte als Ergebnis der Verhandlungen weniger erwartet. Die klimapolitisch relevanten Beschlüsse finden sich hier in Deutsch (S.18-35).

"We acknowledge that the UN climate process is the appropriate forum for negotiating future global action on climate change."

Ein ganz wertvoller Satz. Die USA erkennen an, dass Alternativveranstaltungen zum UN-Prozess nur als Ergänzung nicht als Ersatz sinnvoll sind. Das bedeutet aber nicht, daß sie jetzt eine überaus konstruktive Rolle bei den Verhandlungen der UN Rahmenklimakonvention spielen werden.

"we will consider seriously the decisions made by the European Union, Canada and Japan which include at least a halving of global emissions by 2050."

Das war das Reduktionsziel, das Merkel in gewisser Weise anvisiert hat: 50% Reduzierung der weltweiten CO2 Emissionen bis 2050, was etwa 60-80 % Reduktionen für die industrialisierten Ländern bedeuten würde. Die Formulierung ist sehr weich: "we will consider". Das Basisjahr, ab wann die Reduktionen wirksam werden, ist strittig. Die EU geht wie beim Kyoto-Prozess von 1990 aus, Kanada von 2006. Der Unterschied in den Zeitpunkten ist ein Unterschied im Emissionslevel: 2006 wurde weltweit wesentlich mehr Emissionen ausgestoßen. Interessant ist, daß die USA sich mit ihrer eigenen Klimainiative vor wenigen Tagen bereits darauf eingelassen hatten, über konkrete Emissionsreduktionsziele in absoluten Zahlen zu verhandeln. Damit werden zentrale Vorgaben des Kyoto-Prozess wieder aufgenommen. Es ist ohnehin klar, daß dieser Präsident keinen totalen Schwenk in der US-amerikanischen Klimapolitik hinlegen kann, schon aus Gründen des Gesichtsverlusts nicht. Und dass jeder zukünftige Präsident, egal von welcher Partei er kommen wird, eine klimapolitische Kehrtwendung vornehmen wird. Dafür waren die USA im weltweiten Verhandlungsprozess wie auch in der Weltöffentlichkeit einfach zu isoliert.



We acknowledge the continuing leadership role that developed economies have to play in any future climate change efforts to reduce global emissions, so that all countries undertake effective climate commitments tailored to their particular situations. We recognise however, that the efforts of developed economies will not be sufficient and that new approaches for contributions by other countries are needed. Against this background, we invite notably the emerging economies to address the increase in their emissions by reducing the carbon intensity of their economic development

Die emissionsintensiven Entwicklungsländer sind ebenfalls als verantwortlich für eine Eindämmung des Klimawandels genannt, allerdings in moderaten Tönen.

Wie in der Analyse von Germanwatch erwähnt, wird kein Bezug auf das Ziel der EU Bezug genommen, die weltweite Klimaerwärmung, die ohnehin nicht mehr aufgehalten werden kann, auf einen Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur um maximal 2 Grad Celsius zu begrenzen. Allerdings spielt diese 2-Grad Vorgabe vor allem in Europa in der klimapolitischen Diskussion eine Rolle, sie ist in den USA in der breiten Öffentlichkeit kaum bekannt.
Christoph (Gast) - Do, Jun 14, 2007

Klimahysterie

...die weltweite Klimaerwärmung, die ohnehin nicht mehr aufgehalten werden kann...

Eben. Der Einfluss des Menschen auf das globale Klima ist äußerst bescheiden. Es gibt Fragen, die mehr mit unserem Alltag zu tun haben. Zum Beispiel: Warum treten Nazis immer brutaler und offener auf und verprügeln eine Halberstädter Theatertruppe?

Liebe Grüße,
C.
Julio Lambing - So, Jun 17, 2007

Zum Stichwort "Klimahysterie", das wohl gerade das neue Stichwort für die Pseudo-Renegaten dieser Welt wird, habe ich schon mal hier was gesag - gut war verklausuliert, aber mich interessiert die Diskussion nur noch peripher.

Ich halte es an dieser Stelle ähnlich wie ein kalifornischer Governeur:
Wenn meine Freunde mich warnen, daß mein Sohn früher deutlich besser ausgesehen habe, wenn dann noch 9 von 10 Ärzten mir sagen, mein Sohn sei krank, und die Ursache seiner Krankheit mit der Ursache verbinden, daß er zuviel Junkfood fresse, dann halte ich es für klug, ihm spätestens dann eine sportive Diät zu verordnen. Und daß tue ich auch dann, wenn 1 Arzt bestreitet, daß er krank ist oder meint, daß der Bub ruhig weitermachen soll wie bisher, weil die dicken Beine eh von was anderes herkämen, was niemand beeinflussen kann.

Was ich übrigens nicht leiden mag, ist die verbreitete Art, Menschen, die etwas sinnvolles tun (eine nachhaltige Energieversorgung aufzubauen, Tierqäulerei zu beenden, sich für Frauenrechte einzusetzen, russische Nazis zu bekämpfen, feinere Erotikformen zu lehren usw.) mit der Frage zu begegnen, warum sich nicht etwas anderes sinnvolles tun (gegen deutsche Nazis vorzugehen, Saufen bei Jugendlichen einzudämmen, Kommunen mit nachhaltigem Lebensstil aufzubauen, die Armut in Afrika zu bekämpfen, alten Omis über die Straße zu helfen, usw).

Es ist genug Arbeit für alle da. Auch für Ärzte, die eine Minderheitenmeinung vertreten.

Trackback URL:
http://axonas.twoday.net/stories/3817339/modTrackback

Praxis der Aphrodisia

Spiegel

Herzlich willkommen. Sie sind nicht angemeldet. Sie können dennoch einen Kommentar abgeben.

Die Startseite finden Sie hier.


Kontakt und RSS

Sie erreichen mich über diese Emailadresse.


Creative Commons License

kostenloser Counter


Neue Feeds!

Zeigt den Feed an.


Translation Google:

See this page in English Voir cette page en francais